Nazi Lauck NSDAP/AO NS-Nachrichtenblatt Nr. 102 . . .

Nazi Lauck NSDAP/AO

NS-NACHRICHTEN

der NSDAP/AO - deutsche Internet-Ausgabe

Nummer 102/2 - Winter 1999 (110)

Impressum

Das NS-NACHRICHTEN-Blatt erscheint unregelmässig in mehreren Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch, Schwedisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch.

Das Abonnement kostet DM 50,00 für zwölf Ausgaben. Jede bedeutende Währung wird entgegengenommen. (Nur Banknoten – keine Münzen, keine Schecks.)

Die deutsche Ausgabe und die englische Ausgaben werden allerdings NUR auf 650-MB Computer-CD (in Microsoft Publisher 98®) für DM 20,00 pro CD angeboten. Wer eine NSDAP/AO Zeitschrift in diesen Sprachen haben will, abonniert die Zeitung: NS KAMPFRUF in deutscher Sprache (DM 50,00 für zwölf Ausgaben, erscheint zweimonatlich) oder THE NEW ORDER in englischer Sprache (DM 100,00 für 12 Ausgaben, erscheint zweimonatlich). Die großformatige Zeitung FÆDRELANDET in dänischer Sprache ist ein gemeinsames Projekt der NSDAP/AO und der DNSB. (DNSB: Postboks 32, DK-2670 Greve, Dänemark.)

Ehrenamtliche Mitarbeiter werden gesucht!

Siehe auch unsere ausführliche Preisliste und die wichtigen Sicherheitshinweise!

NSDAP/AO: PO Box 6414, Lincoln, NE 68506 USA

2000 Jahre Antisemitismus

Das kleine Israelchen bemerkt wie seine Tante eine so grosse Liebe für das Gold hat. Es muß schmecken! Er verschluckt eine Goldmünze! Was tun? Seine Familie findet eine Lösung. – Wahre Begebenheit

 

Die Juden vermengen sich nicht mit anderen Völkern, denn sie betrachten diese als Feinde. - Diodoius

Sie mißachten alles, was uns heilig ist, und tun alles, was uns eklig ist. - Tacitus

Die Juden, die in aller Welt zerstreut leben und dennoch den Zusammenhang nicht verlieren, sind schlaue, gefährliche und allen anderen feindliche Wesen.

Man sollte sie wie Schlangen töten, ohne ihnen Zeit zu geben den Kopf zu erheben, sonst werden sie unbedingt beissen: deren Biß ist aber tödlich. -Abd el Kadir

Alle, bis zum letzten sind Gauner. - Mohammed

Soweit dachten die Alten und waren der damaligen internationalen Pest ebensowenig gewachsen, wie wir es heute sind, trotzdem sie ihren Gegner kannten. Erst die urwüchsogen, gesunden Barbaren aus dem Norden (Germanen) erkannten instinktiv den ekligen Wurm in den luden. Kurzerhand schlugen sie ihn tot und befreiten so unbewußt ihre Feinde, die Römer und Griechen, jahrhundertlang von dieser Pest. Doch die Juden wühlten weiter. Lesen wir einige Urteile aus dem Mittelalter bis zur heutigen Zeit:

Es hat noch niemals ein blutrünstigeres Volk als die Juden unter der Sonne gegeben. Sie würgen und vernichten die übrige Menschheit und betrachten sich auf Grund dessen als ein von Gott ’auserwähltes Volk’. - Martin Luther

Es ist mir unverständlich, weshalb man bis jetzt diese giftigen Reptile nicht vernichtet hat. Es werden doch menschenfressende Raubtiere getötet, sind die Juden denn etwas anderes als Kannibalen? - Mirza Hassan Chan

Ich kenne keine schlimmere Pest für den Staat, als die Juden. - Maria Theresia

Die Juden sind ein grausames und rohes Volk, das für lange Zeit den widerlichsten Geiz mit dem unauslöschlichen Haß aller Völker in sich vereinigte, die sie duldeten. Sie sind gemein im Mißerfolg und an-massend bei Erfolgen. - Voltaire

Sie haben einen Glauben, der Diebstahl an Fremdstämmigen heiligt. - Johann Wolfgang von Goethe

Die Heimat der Juden sind die anderen Völker. Schopenhauer

Der Jude ist kein Volk. Er ist eine Erscheinung des Zerfalls. - Walter Buch

Es wird der Tag kommen, wenn für alle Völker unter denen Juden ansässig sind, die Frage der Ausweisung eine Lebensfrage sein wird, eine Frage der Gesundung oder der chronischen Krankheit des friedlichen Lebens oder eines andauernden sozialen Fiebers. - Franz Liszt

In welchem auch sich die Juden in grösserer Zahl niedergelassen haben, haben sie die Moral, die Lauterkeit des Handels herabgewürdigt, haben sich selber abgesondert, haben die christliche Religion he-spöttelt und versucht sie zu zerstören, sie haben einen Staat im Staate gebildet, und wenn sich widersetzend, versuchte der Jude das Land finanziell zu Tode zu würgen.

Ich warne sie, meine Herren, wenn sie die Juden nicht für alle Zeiten ausstossen, werden eure Kinder euch in euren Gräbern verßuchen.

Die Juden sind Asiaten; sie werden niemals anders sein. - Benjamin Franklin

Was Pest und Syphilis für die Menschheit bedeuten, das ist der Jude für die Weisse Rasse. - Walter Kube

Es ist sehr beklagenswert, daß nicht jeder Staat die Juden seit langer Zeit gestellt hat, diese Pest der Gesellschaft und die größten Feinde des Glückes Amerikas. - George Washington

Der Jude ist und bleibt ein Schmarotzer, der wie ein verderblicher Bazillus sich über weite Gebiete ausbreitet wo günstige Gebiete ihn anziehen. Das Ergebnis seines Auftretens gleicht des eines Vampirs; wo auch immer er sich festsetzt, sind die Völker, die ihm Gastfreundschaft gewähren, auf dem Weg früher oder später zu Tode geschröpft zu werden. - Adolf Hitler

Wer die Wahrheit über das Judentum erkannt hat und das Judentum nicht bekämpft und seinen Mitbürger vor der drohenden jüdischen Gefahr nicht warnt, wird zum Komplizen der Juden und ein Helfershelfer am Unglück seines Volkes. - Einar Aberg

In der Tat, jeder Jude hat einen Zwischennamen, und für tausende von Jahren war es - "Verlogen" -. Folglich, auf was warten sie? Wunder oder Ehrlichkeit?

Keine soziale Ordnung in der Welt wird geistig gesund bleiben, die den psycho-neurotischen Juden beherbergt...und der Jude wird jede Kultur entstellen und wird jedes gastliche Volk vernichten. Könnten alle diese Leute sich irren?

Neuer Feldzug gegen die BRD!

Am 15. August 1999 (110) begann eine Kampagne gegen den BRD-Tourismus mit einer Flugblatt-Aktion am Los Angeles Flughafen, und zwar vor der Lufthansa Schalter.

Das "Travellers Alert" Flugblatt (unten) warnt US-Reisende vor einer möglichen Festnahme in der BRD wegen einer vollkommen legalen Meinungsäußerung IN DEN USA! – Der Fall Toben beweist, daß schon eine Internet-Tätigkeit dazu ausreicht!

Nach Gerhard Laucks Rede am 14.August in Südkalifornien entschlossen sich mehrerer empörten Zuhörer, die erste Flugblatt-Aktion dieser Kampagne am nächsten Tage durchzuführen. (Das Oberste Gericht Amerikas bestätigt die Legalität solcher Aktionen.) Die Aktion wurde von KETV/ABC-Fernsehen aus Omaha gefilmt, das am Tage zuvor ein zweistündiges Interview mit Lauck und anschliessend seine einstündige Rede ebenfalls gefilmt hat. Die Reportage wurde am 9. September gesendet.

Die grossen amerikanischen Fluggesellschaften – sowie auch SAS und Lufthansa – sind mit Einschreiben von dieser Gefahr informiert worden und dazu aufgefordert, ihre Kunden dementsprechend klar zu warnen. (Die Antwort des besorgten Rechtsabteilungsleiters einer grossen US-Fluggesellschaft brachte seine tiefe Sorge zum Ausdruck und empfahl die Einschaltung des US-Aussenministeriums.)

Ähnliche Briefe sind an mehrere Firmen und Vereinigungen der Tourismus-Branche geschickt worden. (Verschiedene US-Flughafenbeamten waren schockiert und sind schon sehr hilfreich geworden. Auf Ortsebene schicken Aktivisten Warnungen an jedes Reisebüro in der jeweiligen Stadt.)

Die größte populistische Wochenzeitung Amerikas, THE SPOTLIGHT, die schon wiederholt die Freilassung des Entführungsopfers Gerhard Lauck verlangt hatte, hat in ihrer Ausgabe vom 30.08.1999 über diese Kampagne berichtet, und zwar mit einer Abbildung des Flugblattes mit lesbarer Kontaktanschrift.

Das TRAVELLERS ALERT Blatt befindet sich auch auf dem #701 PROPAGANDA CD. Dieses CD kostet nur DM 20,00.

Ein freundliches HEIL HITLER aus Südamerika

Heute kam der NS-KAMPFRUF Nummer 129 (November/Dezember) an. Über diese Ausgabe habe ich mich besonders gefreut. Ich werde mir einen Laserdrucker zulegen, damit ich die angebotene Propaganda CD 701 benutzen kann.

Ich vervielfältige hier unser NS-Propagandamaterial, auch das von der NSDAP/AO, und versende es an Kameraden nach Deutschland und Gesamt-Südamerika. Darüberhinaus schreibe ich schwer-punktmäßig für deutschnationale Publikationen und etwas in den nationalen Zeitschriften in Chile und in Argentinien - selbstverständlich auch über Gerhard Laucks damalige illegale Verschleppung aus Dänemark. Auch im Internet bin ich als NS-Aktivist tätig.

Hinsichtlich des Travellers Alert sind gerade wir Kameraden in Chile gebrannte Kinder: Unser natio-naler NSDAP Führer Miguel Serrano und ex-Botschafter von Chile in Österreich in den Jahren 1964-1970 - er kannte Leon Degrelle recht gut - gab schon vor drei Jahren die Warnung heraus: Seid vorsichtig, Kameraden! Fahrt nicht nach Europa! Meidet aus Sicherheitsgründen speziell die brd! Selbst Serrano, der Inhaber eines lebenslänglichen Diplomatenpaß, fährt derzeit nirgendwo hin, da ihm die Verhaftung droht! Warum? Serrano ist der bekannteste national-sozialistische Buchautor Südamerikas, wenn nicht sogar im gesamten spanischen Sprachraum!

Ausgerechnet unser General Augusto Pinochet schoß die Warnung in den Wind. Dies hat er nun davon! Aber das hatte auch eine gute Seite: Man konnte in der Presse offen über die Verschwörungsmachenschaften der Kommunisten und der Juden schreiben. Der Fall Pinochet paßte gut ins Konzept.

Das Verhältnis unserer Bewegung zum General Pinochet war einige Jahre gespannt wegen der Ver-haftung eines der unsrigen! Wir haben damals mit Pinochet für deren Machtübernahme gekämpft. Zwei Jahre nach seiner Machtübernahme ließ Pinochet aufgrund unseres Protestes gegen das Waffengeschäft mit dem Teufelstaat Israel einen der unsrigen verhaften.

Einzelheiten darüber würde allerdings den Rahmen dieses Briefes sprengen. Nur soviel: Die Schweiz und Schweden waren kurzfristig aus dem Vertrag eines Waffengeschäftes ausgestiegen. Chile, das kurz am Rand einer militärischen Auseinandersetzung wegen Patagonien mit Argentinen stand, brauchte dringend Waffen, und unser General fiel auf eine Offerte des Nahost-Satanstaates herein – und so hatten wir die Schweinerei im Lande! Während uns der General später in Ruhe ließ - wir können hier bis heute abso-lut frei nationalsozialistisch arbeiten - haben wir dem General bis vor etwa einem Jahr seine „Schweinerei" samt seiner Chicago-Boys nicht verziehen. Mit der Verhaftung des Generals in London wurde dies anders. Ich habe mich dann an der Spendenaktion für den General beteiligt.

Kurze Zeit darauf wurde ein deutscher Kamerad in Chile selbst so ein Extraditions-Opfer. Als Inhaber eines deutschen Reisepasses wurde er vorübergehend drei Monate in Auslieferungshaft genommen. Was war geschehen: Die brd-Justiz (mit ihren kriminellen Einfällen) bezichtigte ihn des Terrorismus und Brandstiftung, die er angeblich in Deutschland begangen haben soll; schließlich konnte er bis zum höchsten chilenischen Gericht (Corte Suprema) beweisen, daß er zu dieser fraglichen Zeit nicht in Europa/brd war. Dabei kam aber dann heraus, daß es der brd-justiz in Wahrheit um rein politische Gründe ging. Hier in Chile gilt Meinungsfreiheit!

Die hiesige Komune der hebräischen Satane hat einen Gesetzesantrag „Antidiskrimination" (wonach wir verboten werden sollen) ans Parlament eingereicht. Dieser Gesetzesantrag hat aber wenig Chancen. Dies sei mit der chilenischen Gesellschaft nicht zu machen, sagen uns nahestehende Parlamentarier und Senatoren. Wir haben ganze Lobbyarbeit an allen Fronten geleistet, damit wir hier keine brd-Verhältnisse bekommen! Hilfreich dabei war das Argument, daß die BR-Deutschland, die sich überall als der freieste Rechtsstaat aller Zeiten lobhuldigt, aus purer Boshaftigkeit der Nichtanerkennung der gesetzlich garantierten Meinungsfreiheit einer Gruppe von etwa 200 Deutschen, besser bekannt unter den Namen Kolonie Dignidad, die Neuaustellung oder Verlängerung des Reisepasses verwehrt hat!

Wir kämpfen für die Befreiung Deutschlands von den demokratischen Barbaren und Judenknechten!

Ein freundliches Heil Hitler!

- Chile

Wir danken diesem auslandsdeutschen Kameraden für seinen Einsatz für Deutschland und für die ganze weisse Rasse. Zusammen sind wir stark! - die Redaktion

Am 29. August 1999 veröffentlichte Finnlands größte Tageszeitung, Helsingin Sanomat, diesen Artikel über eine NSDAP/AO-Propagandakampagne in den Buchläden Helsinkis.

Am 12. September 1999 berichtete Die Eule über die massiven, konzentrierten Kleberaktionen in Dassel, Lauenberg und Markoldendorf. Die Kontaktanschrift der NSDAP/AO ist lesbar.

Es wird gesucht !

Wir suchen:

1. Bücher und Zeitschriften aus der NS-Zeit sowie originale (vor 1945) Schallplatten deutscher Märsche.

2. Kameraden, die eine Fremdsprache wirklich fliessend schreiben (nicht unbedingt sprechen) können und bereit sind, mit Übersetzungen zu helfen.

3. Internet-Aktivisten zur Sammlung und Verbreitung von Informationen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Deutsch