Nazi Lauck NSDAP/AO NS-Nachrichtenblatt Nr. 109 . . .

Nazi Lauck NSDAP/AO

NS-NACHRICHTEN

der NSDAP/AO - deutsche Internet-Ausgabe

Nummer 109/9 - Herbst 2001 (112)

Impressum

Das NS-NACHRICHTEN-Blatt erscheint unregelmässig in mehreren Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch.

Das Abonnement kostet DM 50,00 für zwölf Ausgaben. Jede bedeutende Währung wird entgegengenommen. (Nur Banknoten – keine Münzen, keine Schecks.)

Die deutsche Ausgabe und die englische Ausgaben werden allerdings NUR auf 650-MB CD-ROMS (in Microsoft Publisher 98®) für DM 20,00 pro CD angeboten. Wer eine NSDAP/AO Zeitschrift in diesen Sprachen haben will, abonniert die Zeitung: NS KAMPFRUF in deutscher Sprache (DM 50,00 für zwölf Ausgaben, erscheint zweimonatlich) oder THE NEW ORDER in englischer Sprache (DM 100,00 für 12 Ausgaben, erscheint zweimonatlich). Die großformatige Zeitung FÆDRELANDET in dänischer Sprache ist ein gemeinsames Projekt der NSDAP/AO und der DNSB. (DNSB: Postboks 32, DK-2670 Greve, Dänemark.)

Ehrenamtliche Mitarbeiter werden gesucht!

Man beachte auch unsere ausführliche Preisliste und die wichtigen Sicherheitshinweise!

NSDAP/AO: PO Box 6414, Lincoln, NE 68506 USA www.nazi-lauck-nsdapao.com

Holocaust II: Der Anfang vom Ende

von A.V. Schaerffenberg

Als das New Yorker World Trade Center vor den Augen der Menschheit in sich zusammenfiel, brach nicht nur die Hauptschaltzentrale der jüdischen Finanzmacht zusammen. Auch das wohl am meisten sichtbare Symbol der jüdischen Weltmacht zerbrach. Dies ist in der Tat der Grund, weshalb die Zwillingstürme zerstört wurden. Jedoch war ihr Untergang durch die leichtfertige Verstrickung der USA der US-Regierung im Nahen Osten unausweichlich. Besonders in den letzten paar Monaten wurde das palästinensische Volk jenseits irgendwelcher Grenzen gequält. Ihr Frust war natürlich gegen die Schuldigen gerichtet, die seit über einem halben Jahrhundert fortlaufend ihre Peiniger finanziell unterstützen. Die Amerikaner sind das verabscheuungswürdigste Volk auf dieser Erde, weil deren Politiker gemeinsame Sache mit den Israelis machen. Sogar an der internationalen Rassismuskonferenz in Südafrika setzten Delegierte, und das Wochen vor den Angriffen auf New York, einstimmig den Zionismus mit Rassismus gleich.

Die Tausenden, die in New York und Washington DC ums Leben kamen, waren die Opfer der blinden Unterstützung von Israel durch ihre eigene Regierung. Aber sie waren mit Sicherheit nicht die letzten. Der unglaubliche Erfolg der Anschläge hat zweifellos weltweit Terroristen dazu ermutigt, die Geschehnisse vom 11. September zu wiederholen und zu überschatten. Das World Trade Center war ein Symbol dessen, was war, und was noch kommen wird. Während den letzten Jahren des Zweiten Weltkrieges, als sich die Japaner mit der Niederlage konfrontiert sahen, meldeten sich Massen von jungen Leuten als Freiwillige für Kamikazeflüge. Vor derselben Wahl stehend, sehen sich die Araber nicht minder als Terroristen als die Amerikaner, die für den Tod zehntausender Zivilisten als Folge der Sanktionen gegen den Irak, wo sogar grundlegende medizinische Versorgungen nicht mehr verfügbar sind, die Verantwortung tragen.

Ein immenses Arsenal an für die Amerikaner unvorstellbarem Terror steht den Partisanen offen, die bereit sind, ihr Leben ihren Überzeugungen zu widmen. Das jüdische System Amerikas, das bloß die konventionelle Kriegsführung kennt und stets in Krisen wie Vietnam und Somalia unterlegen ist, muß unweigerlich jeden Krieg gegen überzeugte Partisanen verlieren, die nur mit ihren eigenen Mitteln, mit unkonventionellen Waffen und Strategie kämpfen. Alle Raketen und Flugzeugträger Amerikas konnten das Paar von gekaperten Passagierflugzeugen nicht davon abhalten, die Schaltzentrale der Finanz niederzustrecken.

Als bspw. vor etwas mehr als hundert Jahren das erste MG entwickelt wurde, galt es als die beste und fortschrittlichste, jemals geschaffene Waffe. Lediglich die modernsten Industrienationen waren in der Lage, MGs herzustellen. Doch einige Jahrzehnte später wurde die MG-Technologie derart weitverbreitet, daß jeder Hottentotte im Dschungel sein eigenes Maxim- oder Schmeiser-MG mit sich herumschleppte. In ähnlicher Weise konnte vor sechs Jahrzehnten die Atombombe lediglich von den technologisch fortschrittlichsten Gesellschaften hergestellt werden. Heute besitzt sogar Pakistan, woher einige der New Yorker Terroristen zu kommen scheinen, sein eigenes Arsenal an nuklearen Waffen. Die schreckliche Aussicht, dass einst ein Terrorist durch die Straßen einer größeren Stadt Amerikas mit einer Nuklearwaffe oder einer biobakteriellen Bombe im Kofferraum seines Wagens fährt, ist kaum vorstellbar. Genauso unvorstellbar, wie noch vor kurzem die Tatsache schien, daß einst Flugzeuge in New Yorker Hochhäuser rasen. All dies und mehr können wir erwarten, weil unsere Politiker lieber die physische Auslöschung der Vereinigten Staaten in Kauf nehmen als jemals in Betracht zu ziehen, die Unterstützung von Israel zu stoppen. Solch Irrsinn führt mit Sicherheit zu furchtbaren Konsequenzen!

Das immense Ausmaß, nicht nur der bloßen Zerstörung, sondern der Terror, der im September auf Amerika ausgeübt wurde, übertraf bei weitem alles, was die Planer sich jemals vorgestellt hatten. Ein zeichnendes Schauspiel ereignete sich im US Kongress, wo sich die sonst gehässigen Demokraten und Republikaner in die Arme fielen und anschließend The Star Spangled Banner im Trotz gegen die „feigen Terroristen", die sie gelobten auszulöschen, anstimmten. Man hörte immer noch das Echo ihres Gesanges im Kuppelbau des Kapitols, als eine Bombendrohung all diese mutigen Politiker hinaus auf den Hügel des Kapitols um ihr Leben hinausflitzen ließ. Inmitten der Trümmer des einstigen World Trade Centers mit seinen tausenden begrabenen Toten umhergeisternde, pathetische Szenen der Old Glory vermochten lediglich die Verzweiflung einer sterbenden Welt vermitteln. Kein Maß an chauvinistischem Jubel, selbstherrlicher Rhetorik oder gewichtigen Gelöbnissen, die zerstörten Gebäude wieder aufzubauen, kann die Toten zurückbringen, die auf dem Altar von Amerikas selbstzerstörerischen Nahostpolitik geopfert wurden.

Das ganze Land war buchstäblich ausgeschaltet. Die Anschläge symbolisierten das totale Versagen des inneren und ausländischen US-Nachrichtendienstes. Die Massenhysterie, die alle Ebenen der Regierung durchzog, brachte deren erschreckende Hilflosigkeit der ganzen Welt zum Vorschein. Emotionale Überreaktionen und wilde, hysterische Schnellschüsse vervielfachten die Wirkung der Terroranschläge und zeugten lediglich davon, wie zerbrechlich und materialistisch unsere Gesellschaft geworden ist. Jeglicher Flugverkehr wurde gestoppt, Bürogebäude im ganzen Land evakuiert und Kriegsschiffe der US-Marine wurden im Hafen New Yorks stationiert. Flugzeuge der Luftwaffe stiegen in den Himmel, flogen wirr umher, mal hierhin mal dorthin.

Jedoch blieb dieses ganze frenetische Getue umsonst und es erfolgte nach der Tat. Man schloß die Scheine, nachdem das Pferd geflohen war – derart viele hohle Gesten eines krassen Unvermögens. Anstatt sich umzusehen und jemanden zu töten, irgendjemanden, an dem sie ihren Frust und ihr Entsetzen auslassen könnten, sollten die Amerikaner viel eher die Ursachen der Anschläge hinterfragen. Wieso hassen Menschen die USA derart, daß sie sogar ihr eigenes Leben zu geben bereit sind um diesen Staat anzugreifen? Was könnte so viele Männer dazu bringen, sich aus eigenem Willen zu töten, wenn auch nur einige Amerikaner bei einem Anschlag sterben? Um die Antwort zu erhalten, müssen wir lediglich den Blick auf unser eigenes State Department wenden, das die Israelis mit all den Kampfhubschraubern und Waffen versorgt, die sie benötigen um das relativ wehrlose palästinensische Volk zu quälen. Die Palästinenser haben keine Panzer oder Kriegspläne, keinen milliardenschweren Superstaat, der ihnen den Rücken stärkt und sie mit unendlichen Mengen an militärischen Mitteln versorgt. Sie besitzen nichts um sich selbst gegen einen bösartigen, gnadenlosen Feind zu verteidigen. Alles, was die Palästinenser besitzen, sind ihre eigenen Leben, und diese sind sie bereit als ein äußerstes Mittel als Selbstmordwaffen zu benutzen. Würden Amerikaner anders reagieren, wenn sie selbst derart unterdrückt würden?

Ob es sich nun um das Littleton Massaker oder ein zerbombtes Pentagon handelt, die Mogulen der Nachrichtenmedien haben für jeden dieser Fälle eine vorbereitete Vorgehensweise, die sich vom Rest lediglich in der Größe und Zerstörung unterscheidet. Alles muß aus dem Blickwinkel – und zum Vorteil – der jüdischen Interessen dargestellt werden. Dies bedeutet, daß einzelne Juden und andere Nichtweiße, insbesondere Nigger mit einer speziellen Betonung auf Mischlinge, stets als sympathische Helden hervorgehoben werden. Arische Amerikaner werden gleichzeitig als enthusiastische Rassenschänder dargestellt, die ihren patriotischen Stolz im „Zusammenkommen in dieser Notsituation" mit grinsenden Latinos und liebenswerten Niggern ausleben. „Wir sind nun alle Amerikaner!" Pah! Medienpropagandisten vergessen niemals, unter keinen Umständen, daß Tod und Zerstörung die einzigen Möglichkeiten sind, ihre Vorhaben umzusetzen; nämlich die rassische Vergiftung des Weißen Amerikas.

Nicht einmal der geselligste oder talentierteste Superstar der Nachrichtenmedien konnte die nackte Tatsache nicht verdecken, daß das jüdische System der Macht und des Geldes, das so unbesiegbar schien, buchstäblich vor den Augen der Menschheit zu Staub zerfiel. All der polemische, sich an die Brust klopfende "Hurra-Patriotismus" ist nichts weiter als eine übersteigerte Wiedergutmachung für Erniedrigung und Niederlage. Sie wissen zu ihrem völligen Verdruß, daß eine handvoll Männer, die den Selbstmord einer andauernden Mißhandlung ihres Volkes vorzogen, das erreichten, was die Sowjetunion während der Jahre des Kalten Krieges nicht vermochte. Ein zahlenmäßig unbedeutendes Volk verpaßte seinem kolossalen Tyrannen eine blutige Nase. Ein arabischer „David" traf den jüdischen „Goliath"! Das „Undenkbare" ist geschehen. Und es wird immer und immer wieder geschehen, bis wir Amerikaner endlich verstehen, wieso unser Land angegriffen wird. Was geschieht als nächstes? Wer ist der Nächste?

Die überwiegend nichtjüdischen Männer und Frauen, die bei der Katastrophe vom 11. September ums Leben kamen waren die Opfer eines sehr wahren „Holocausts". Ihre Tode schaffen ein tiefes Leid, das unsere Nation nicht so schnell vergessen wird. Aber solange wir nicht, als ein Volk, begreifen, daß sie tragische Opfergaben der bedingungslosen Verpflichtungen dieses Judensystems gegenüber Israel sind, waren ihre Opfer umsonst. Es gibt jedoch keine Hoffnung für eine solche Einsicht. Wenn es einem Durschnittsamerikaner, so verbrecherisch fehlgeleitet und fehlinformiert, anfängt klarzuwerden, daß die Attentäter durch die Hilfe und das Unterstützen ihrer eigenen Regierung eines wahren „Schurkenstaates" motiviert wurden, wird er wissen, wem er die letztendliche Schuld zuweist, und das mit revolutionären Folgen für das Judensystem.

Künftige Anschläge zu stoppen, ist einfach: Man vergesse Israel! Aber die jüdische Tagesordnung muß sich ja stets über die Leben der arischen Völker stellen. Das Buch des Hasses selbst, der Talmud, bestätigt, daß "die besten Nichtjuden es verdienen, getötet zu werden". Der ganze Rest der Menschheit kann ausgelöscht werden, solange die Juden nur ihren Willen durchsetzen. Alles in allem sind sie ja das "auserwählte Volk". Durch jüdische Interessen in so viele Kriege getrieben, haben die Amerikaner während der letzten 80 Jahre Unschuldige weltweit bombardiert. Es sollte einen deshalb nicht verwundern, daß Amerika nun selbst am 11. September an der Reihe war, bombardiert zu werden. Die Bürger New Yorks erhielten bloß einen Vorgeschmack des Terrors, den ihre fehlgeleiteten Väter und Großväter vor sechzig Jahren den zivilen Männern, Frauen und Kindern von Hamburg und Dresden angetan haben.

Der Fluch der unschuldigen Opfer von gestern lastet auf den unschuldigen Opfern von heute. Die B-17 und B-24 "Befreier", die ihre Bomben in den 40er Jahren über Deutschland abwarfen, setzten eine lange, miteinander verbundene Kette der Ereignisse in Gang, die ihren Kreis am 11. September in der Innerstadt New Yorks schloss, genau so, wie die Stockwerke des World Trade Centers als Folge nacheinander in sich zusammenstürzten. Wer andern eine Grube gräbt… Sogar die Bibel lehrt uns, daß "sich die Sünden der Väter auf deren Sühne übertragen ". Es ist das Entgelt des eisernen Gesetzes der Geschichte. Wie Abraham Lincoln einst warnte, "können wir der Geschichte nicht entrinnen". Die Opfer des Anschlags auf das World Trade Center entkamen nicht. Noch wird dies der Rest von uns, solange wir uns nicht des jüdischen Fluchs entledigen, der weiterhin so viele arische Leben fordert!

Frontberichte

NS-FERNSEHPROGRAMM IN DEN USA! Die erste Episode des offen nationalsozialistischen Fernsehprogramms WHITE POWER ist am 22. September 2001 (112) in St. Louis gesendet worden. Dieses einstündige Wochenprogramm des Arztes Joseph C. Keller wird von der NSDAP/AO gesponsert. Auszüge gibt es auf der NSDAP/AO-Website.

Neu! "NAZI INTERNET FERNSEHEN"! Die ersten Sendungen sind seit dem 9.9.2001 auf der NSDAP/AO-Website zu sehen. Seit dem 16.9. gibt es Programme in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache.

Neuer Rekord ! In der Woche vom 17.-23. August 2001 hat die NSDAP/AO- Website ca. 100,000 Zugriffe PRO TAG gehabt! Am 23. August wurden mehr Dateien (Bücher, Spiele, Musik usw.) heruntergeladen als je zuvor. Das war das Ergebnis von BRD-Medienberichten (spiegel online u.a.) am 17. August 2001 über die Registrierung der Domain Namen verfassungsschutz.org und bundesinnenministerium.com und ihre Weiterleitung an die NSDAP/AO-Website. Wir danken dem Herrn Bundesinnenminister OTTO SCHILY, weil er dazu MAßGEBLICH beitragen hat, wenn auch - vermutlich - vollkommen unabsichtlich! …Wie Die Welt am Sonntag vom 5. August 2001 (112) berichtet, wolle der BRD-Innenminister Schily Anfang September mit der US-Regierung darüber sprechen, ob man zivilrechtlich gegen NS-Netzseiten in den USA vorgehen könne, und zwar wegen ihrer "Wirkung auf Deutschland". Als Protest gegen diese freche Bedrohung gegen die Meinungsfreiheit – auch gegen die Souveränität der USA – hat ein Menschenrechtler den Domain Namen bundesinnenministerium.com (nicht zu verwechseln mit bundesinnenministerium.de) registriert und auf die Website nazi-lauck.nsdapao.com weitergeleitet. )…Bundesinnenministerium.com trifft einen Nerv! "Wir haben bereits mit einer renommierten Anwaltskanzlei in den USA Kontakt aufgenommen. Notfalls werden wir uns auch an die deutsche Botschaft in Washington wenden." - Dirk Inger, Sprecher des (Innen)ministeriums in der Berliner Morgenpost vom 26. August 2001 (112). Am 3. September hat auch der Westdeutsche Rundfunk darüber berichtet.

Am 18. August beteiligten sich 1000 Kameraden am Hess Gedenkmarsch in Wunsiedel. Am 1. September demonstrierten 2000 Kameraden in Leipzig. Wir gratulieren zum Erfolg!

Neu! – Zeige Deine Meinung durch NS-Handylogos und Klingeltöne! Schluß mit den üblichen, systemkonformen Gestaltungen! Mit diesen vollkommen „politisch unkorrekten", volkstreuen und garantiert einzigartigen Logos und Klingeltönen für Dein Mobiltelefon verpasst man dem brd-System den nötigen Tritt in den Allerwertesten auf gänzlich originelle Weise! Lade noch heute gratis Dein bevorzugtes Logo bzw. Deinen Klingelton herunter und rüste Dein Telefon zur Propagandawaffe auf! Abrufbar seit dem 12. August 2001 (112).

Neues Computer Spiel DER SA-MANN! In der ersten Woche (vom 12-19.08.2001) über 1000mal heruntergeladen! Wir danken dem Cyber-Aktivisten, der es geschaffen hat!

Die bulgarischen Medien (Presse und Fernsehen) haben Anfang August über die NSDAP/AO Website und ihre verbündete B&H-Bulgarien Website berichtet. (Razzien in Bulgarien am 19. Mai sollten die bhbulgaria.com Website zerschlagen. Das ist den Feinden der Menschenrechte allerdings nicht gelungen.)

Siehe unsere ausführliche Preisliste!

Kostenloses Probe-Exemplar anfordern!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Deutsch