Nazi Lauck NSDAP/AO NS-Nachrichtenblatt Nr. 109 . . .

Nazi Lauck NSDAP/AO

NS-NACHRICHTEN

der NSDAP/AO - deutsche Internet-Ausgabe

Nummer 112/12 - Winter 2002/2003 (113/114)

Impressum

Das NS-NACHRICHTEN-Blatt erscheint unregelmässig in mehreren Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch.

Das Abonnement kostet DM 50,00 für zwölf Ausgaben. Jede bedeutende Währung wird entgegengenommen. (Nur Banknoten – keine Münzen, keine Schecks.)

Die deutsche Ausgabe und die englische Ausgaben werden allerdings NUR auf 650-MB CD-ROMS (in Microsoft Publisher 98®) für DM 20,00 pro CD angeboten. Wer eine NSDAP/AO Zeitschrift in diesen Sprachen haben will, abonniert die Zeitung: NS KAMPFRUF in deutscher Sprache (DM 50,00 für zwölf Ausgaben, erscheint zweimonatlich) oder THE NEW ORDER in englischer Sprache (DM 100,00 für 12 Ausgaben, erscheint zweimonatlich). Die großformatige Zeitung FÆDRELANDET in dänischer Sprache ist ein gemeinsames Projekt der NSDAP/AO und der DNSB. (DNSB: Postboks 32, DK-2670 Greve, Dänemark.)

Ehrenamtliche Mitarbeiter werden gesucht!

Man beachte auch unsere ausführliche Preisliste und die wichtigen Sicherheitshinweise!

NSDAP/AO: PO Box 6414, Lincoln, NE 68506 USA www.nazi-lauck-nsdapao.com

"Die geistigen Nachfolger des 'Bösen'"

Ob jung oder alt, jeder kennt sie, die allseits beliebten und sogar mit Preisen und Auszeichnungen überhäuften dokumentarischen Meisterwerke nach Art des Guido Knopp. Angesichts des in jüngster Zeit wiederbelebten - wohl in Zeiten des allzu deutlichen Versagens der politischen Klasse der BRDDR als besonders nötig empfundenen - "Aufklärungsprogramms", das in erneuter Frische durch sämtliche öffentlich-rechtlichen Sender geistert, fühl man sich als anständiger und aufrichtiger Deutscher wieder aufgerufen, doch angesichts der im Namen des eigenen Volkes begangenen "schlimm-sten Greueltaten der Menschheit" seine Herkunft und "verbrecherischen Nazivorfahren" zu leugnen und sich am besten gleich selbst in Luft aufzulösen. Seit der Reihe "Hitlers Helfer" scheint sich am bewährten Prinzip nicht viel geändert zu haben: Die gleichen infamen, abgedroschenen, in kindischer Weise dämonisierenden und mithin schlicht lächerlichen Darstellungen untermalt mit immer denselben Zeitzeugen, die von Mal zu Mal stärker ihre Abscheu bekunden.

Das alles ist jedoch bekannt und dem Zuschauer wird insofern - außer ein paar angepriesenen "noch nie gezeigten", sich jedoch in jeder Folge wiederholenden Aufnahmen - nichts Neues geboten. Umso mehr wird dieses Machwerk der Zentrale der politischen Umerziehung der BRDDR von Interesse, wenn man auf die äußerst seltenen Momente zu sprechen kommt, in denen eine von den Machern selbst bekämpfte Wirkung zu Tage tritt: Ich spreche hier nicht von der Tatsache, daß jeder anständige und etwas kritisch denkende Mensch infolge der geistigen "Logorrhö" von 45 Minuten dieser Serie einen Haß gegen gerade die Lügen- und Gaunerbande entwickelt, die das Machwerk überhaupt erst in die Welt gesetzt hat.

Nein, die Wirkungen gehen in der Folge "Mythos ODESSA" aus der Reihe "SS - Eine Warnung der Geschichte" noch weiter. Als Mensch mit festen Überzeugungen und einer fundierten Weltanschauung ,der sich nicht von billigen Lügen und Propaganda beeindrucken läßt, sah ich mir mit Freude die Sendung an und dachte, während vom "verbrecherischen Skorzeny, Eichmann & Co." die Rede war, mit glühendem Herzen an diese Helden und das schwere Schicksal, das sie nach dem Kriege teilten. Die hetzerischen Phrasen von Knopp und Konsorten erreichten mein Inneres gar nicht.

Jedenfalls fand die "Dokumentation" ihr Ende mit der Feststellung, daß trotz des allmählichen physischen Vergehens der damals aktiven Kämpfer der SS und des Dritten Reiches, die Idee und damit die Sache in den Köpfen (und Herzen!) der "neuen Generation" weiterlebt, wobei Ausschnitte aus dem einst dargebotenen Computerspiel "Nazi Moorhuhnjagd" der NSDAP/AO gezeigt wurden, noch dazu mit deutlich lesbarer Internetsanschrift! (Mehrere Hunderttausend Zugriffe auf die Netzseite der NSDAP/AO waren die Folge...) Fraglich ist zudem, ob es sich dabei vielleicht um ein (verfrühtes) Weihnachtsgeschenk seitens des ZDF an die NSDAP/AO handelt, wenn man die immensen Kosten für eine halbe Minute Werbung zur "Prime Time" bedenkt...

Das hat mich wahrhaft berührt! Niemals hätte ich gedacht, daß mich eine derartige Sendung fast zu Tränen gerührt hätte! Mit einem Schlag begriff ich, daß es in der Tat an UNS liegt, das Erbe unserer Ahnen aufzunehmen, die Blutsfahne erneut zu ergreifen und die große Mission des Führers zu vollenden! Wir lassen uns nicht beirren! Wir müssen von den Weisheiten und Tugenden unserer Ahnen, alter Parteikämpfer und -soldaten lernen und Hand in Hand mit ihnen den Kampf gegen dieses kranke System führen, so lange wir noch können! Denn wir wissen genauso wie sie: Der Sieg wird unser sein!

Heil Hitler!

Zur Lage

Mehrere Rechtskämpfe gleichzeitig nehmen unsere Finanzmittel und Arbeitskräfte zZt derart in Anspruch, daß die Zeitungen vorübergehend nur mit Verspätung bzw. unregelmäßig erscheinen. Wir bitten um Verständnis. (Versuchsweise erscheint diese Ausgabe im DIN-A3 Format.) Glücklicherweise befinden wir uns jetzt auf der OFFENSIVE in drei verschiedenen Rechtskämpfen!

Erstens: Die BRDDR hat mindestens eine Niederlage schon zugegeben. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in der Sonntagsausgabe vom 25.08.2002 (113) auf Seite 2 (oben) berichtet, wolle die BRDDR NICHT versuchen, dem Kameraden Gerhard Lauck verschiedene Domain Namen mit der Endung ".us" - z.B. "bundesinnenministerium.us", "bundesjustizministerium.us" und "verfassungs-schutz.us" - wegzunehmen, da ein us-amerikanisches Gericht (nicht die WIPO in der Schweiz) die Entscheidung treffen würde.

Zweitens: Die einflußreiche us-amerikanische Bürgerrechtsorganisation "American Civil Liberties Union" (ACLU) setzt den Kampf um die Zurückgewinnung Gerhard Laucks Bürgerrechte fort. Das bedeutet mehr Sympathie für uns und mehr peinliche Publizität für die Feinde der Menschenrechte auf beiden Seiten des Grossen Teiches.

Drittens: Ein Zivilverfahren hat gute Aussichten, zu einer bedeutenden Geldsumme für uns führen zu können, wenn auch nicht schnell und nicht sicher, und bestimmt nicht ohne Mühe und Ausgaben unsererseits.

Auch propagandistisch bzw. computertechnisch machen wir Fortschritt in verschiedenen Bereichen.

Erstens: Im Jahre 2002 hat unsere Netzseite ungefähr 25 Millionen Treffer gehabt! MEIN KAMPF wurde 50,000 mal heruntergeladen.

Zweitens: Jetzt sind wir in der Lage, selbst CDs und DVDs herzustellen. In den letzten vier Monaten des Jahres sind mehr als zwei Dutzend originale Filme und Bilderbücher des Dritten Reiches auf DVD erschienen.

Drittens: Anfang Januar wurd ein neuer Drucker gekauft und gleich verschiedene Zeitschrift und Bücher gedruckt.

Gerhard Lauck

Leserbriefe

Aufschwung des Kampfmuts

Zum höchsten Aufschwung des Kampfmuts habe ich Ihre Weltnetzseite gefunden! Bitte, senden Sie mir ein Anschauungsblatt des NS KAMPFRUFS, ebenso die Liste Ihrer Vertriebsdinge!

Lassen Sie mich als jung völkisch denkenden Mann Ihnen darüberhinaus anläßlich dieser ersten Fühlungnahme von ganzem Herzen aussprechen, welch eine unschätzbare Tröstung, Hilfe und Befeuerung Ihre Weltnetz-Inhalte für uns in der Heimat sind! – Hamburg

 

Neue Propaganda Waffe an der Ostfront

Die neuen DVDs sind sehr interessant! Den ganzen Abend haben wir sie angeschaut. Um so mehr Informationen wie über den Führer haben, desto grösser wird unsere Kraft und unsere Entschlossenheit.

Die Führerbilder sind wie die Sterne im Himmel, denn sie sind Wegweiser, die uns aus der Dunkelheit des täglichen Lebens im verjudeten "Russi-schen Federation" führen! – Moskau

 

Deutschfeindlicher Rassismus

Als überzeugter Nationalsozialist muß ich immer wieder feststellen, daß meine Heimatstadt das Opfer der Ausländerüberfremdung ist. Die Systemparteien betreiben einen deutschfeindlichen Rassismus gegen die deutsche Bevölkerung.

Wir brauchen einen neuen, nationalsozialistischen Staat in Deutschland so schnell wie möglich. - Westdeutschland

 

Etwas vergessen?

Ich habe einen Aufkleber in der Nähe meines Wohnsitzes gesehen an einem Verkehrsschild. Bitte, schicken Sike mir Infomaterial über Ihre Organisation! Ich bin ein grosser Anhänger von den Ideen Adolf Hitlers.

Was hier in Deutschland von den Juden ausgeht, ist so widerlich. Warum hat man nur vergessen, diesen Juden-Pack in Auschwitz zu vergasen?

Heil Hitler! – München

Redaktion: Eine gute Frage! Kamerad Laucks Antwort hat sogar Simon Wiesenthal einst zitiert: "Adolf Hitler war der größte Mensch der Weltge-schichte, aber er war zu human…Diesen Fehler werden wir nicht wiederholen!"

 

Nicht legitimiert

Dieses System legitimiert sich selbst durch die Stimmen der Wähler. Wenn aber heute nicht mal die Mehrheit der Stimmberechtigten zu Wahlen erscheint, ist dies eher ein Votum gegen das ganze System! Die Demokraten verlieren mehr und mehr ihren Anspruch, Vertreter des Volkswillens zu sein. – Westdeutschland

 

Filtersoftware nutzlos

Ich habe in den Fernsehnachrichten einen Bericht über eine neue Internet-Filtersoftware gesehen, mit deren Hilfe angeblich besonders "extremistische" Seiten für den Zugang gesperrt werden können. In diesem Zusammenhang wurde als Beispiel das Bild Laucks auf der Internetseite der NSDAP/AO gezeigt, womit jawohl bewiesen ist, gegen wen sich dieser Angriff einzig und allein richtet.

Warum diese Filtersoftware erstellt wurde, liegt auf der Hand. Diese sogenannten "extremistischen" Seiten können nicht einfach für jeglichen Zugang gesperrt werden, also mußten sich die Parlamentswanzen etwas Neues einfallen lassen, um die Bevölkerung vor dem "Naziterror" im Internet zu schützen.

Dazu kann man nur sagen, daß man sich auf den Kopf stellen kann wie man will, die Wahrheit läßt sich nicht verbieten und schon gar nicht unterdrücken!

Alle Versuche, die Seite der NSDAP/AO für das Internet zu sperren, sind wahrscheinlich in diesem Moment schon elendig gescheitert und darum diese kläglichen Versuche. Lächerlich!

Die Aktionen gegen das Unrechtssystem laufen selbstverständlich weiter, denn glücklicherweise sind wir alle im Besitz der Propaganda-CD, so daß wir die Möglichkeit haben, Propagandamaterial der NSDAP/AO selber herzustellen.

Ich werde trotz staatlicher Repressalien weiterhin stolzer Förderer bleiben und den Kampf, wie jeder andere Kamerad vor mir, fortsetzen! – Mittel-deutschland

 

Eigeninitiative

Ich schicke Euch ein Probe-Stück der AO-Auf-kleber, die ich in Eigeninitiative und auf eigene Kosten gedruckt habe. Ich habe schon 1000 Stck. gemacht und verklebt.

Ich fing allein an. Jetzt habe ich drei Kameraden und eine eigene Zelle. Bin stolz, Mitkämpfer der NSDAP/AO geworden zu sein. Weiter so, Kameraden – dort drüben weit von Deutschland entfernt. Sieg Heil! – Norddeutschland

Redaktion: Gut gemacht! Jeder kann die Propaganda CD #701 für nur 10,00 Euro bestellen und mitmachen!

 

Bis zum letzten Blutstropfen

Wir wenden uns an Euch, da wir in der BRD leben und unsere nationalsozialistische Meinung nicht frei vertreten dürfen!

Bei uns hier in den Großstädten tummeln sich Nigger, Fidschis, Juden und das andere Untermenschentum vergnügt herum. Doch wir kämpfen weiter auch mit dem Rücken zur Wand bis der Zionismus für immer ausgemerzt wird!

Wir müssen die weisse Rasse bis zum letzten Blutstropfen verteidigen – egal was kommen mag. Wir warten auf den Tag X. – Gau Halle/Merseburg

 

Super

Ich habe Eure Seite im Internet besucht und fördere hiermit das Probe-Exemplar vom NS KAMPFRUF an. Eure Seite ist super. Die Tips und Infos sind auch voll OK. Macht weiter so! – Mitteldeutschland

 

Ein Fan

Ich habe einen Aufkleber von Ihnen gesehen. Bitte schicken Sie mir Info-Material. Ich bin ein Fan von Adolf Hitler. Ich schicke Euch eine Spende von 20,- Euro. – Berlin

 

Auch in der Schweiz

Sendet mir bitte Informationen über die NSDAP/AO. Ich bin über Eure Hakenkreuzaufkleber auf Euch aufmerksam geworden. Schickt mit welche! – Basel

 

Niemals untergegangen

Als reichstreuer Deutscher bin ich an allem interessiert, was der Wiedererstarkung des unvergessenen und niemals untergegangenen Dritten Deutschen Reiches zuträglich ist. Deshalb fordere ich ein kostenloses Probe-Exemplar des NS KAMPFRUFS - als Stimme aller Nationalsozialisten der Welt – an. Heil Hitler! – Süddeutschland

 

Begeistert

Bei uns in (XXX) bei Hannover haben sich seit kurzer Zeit sehr viele NS-Kameraden zusammenge-schlossen. Wir sind alle vom NS KAMFPRUF begeistert. Wir haben viele Aufkleber mit dem so schönen Kreuz verklebt. Wir werden uns nicht vom System unterkriegen lassen. Macht weiter so! – Niedersachsen

 

Internationale Solidarität

Ich habe Ihre Homepage besucht und muß Sie für diese Seite loben. Besonders gut finde ich, daß Sie die NS-Bewegung in den verschiedenen Ländern unterstützen. Machen Sie weiter so, denn der Sieg wird unser sein.

 

Aktivismus im Chat-Raum

Ich liebe Eure Netzseite! Ich verbringe mehrere Stunden täglich beim Chatten. Ich benutze den Namen eines jungen Mädels und ein passendes Bild. Viele junge Männer besuchen die Chaträume und werden von mir beeinflußt. – Australien

 

Auf einem Umweg

Obwohl ich bereits viel über Ihre Organisation und Ihrem Kampf gegen die bösen Parasiten gehört hatte, habe ich Ihre Adresse erst auf einem Flugblatt aus Brasilien gefunden. Neuseeland

 

Ein Genuß

Ich geniesse Ihre Zeitung und die Bücher, die ich von Ihnen bestellt habe. Beiliegend ist eine kleine Spende. – England

Siehe unsere ausführliche Preisliste!

Kostenloses Probe-Exemplar anfordern!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Deutsch