Nazi Lauck NSDAP/AO NS-Nachrichtenblatt Nr. 115 . . .

Nazi Lauck NSDAP/AO

NS-NACHRICHTEN

der NSDAP/AO - deutsche Internet-Ausgabe

Nummer 116/16 -Winter 2003/2004 (114/115)

Impressum

Das NS-NACHRICHTEN-Blatt erscheint unregelmässig in mehreren Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch.

Das Abonnement kostet DM 50,00 für zwölf Ausgaben. Jede bedeutende Währung wird entgegengenommen. (Nur Banknoten – keine Münzen, keine Schecks.)

Die deutsche Ausgabe und die englische Ausgaben werden allerdings NUR auf 650-MB CD-ROMS (in Microsoft Publisher 98®) für DM 20,00 pro CD angeboten. Wer eine NSDAP/AO Zeitschrift in diesen Sprachen haben will, abonniert die Zeitung: NS KAMPFRUF in deutscher Sprache (DM 50,00 für zwölf Ausgaben, erscheint zweimonatlich) oder THE NEW ORDER in englischer Sprache (DM 100,00 für 12 Ausgaben, erscheint zweimonatlich). Die großformatige Zeitung FÆDRELANDET in dänischer Sprache ist ein gemeinsames Projekt der NSDAP/AO und der DNSB. (DNSB: Postboks 32, DK-2670 Greve, Dänemark.)

Ehrenamtliche Mitarbeiter werden gesucht!

Man beachte auch unsere ausführliche Preisliste und die wichtigen Sicherheitshinweise!

NSDAP/AO: PO Box 6414, Lincoln, NE 68506 USA www.nazi-lauck-nsdapao.com

Ein Frontbericht:

Großer Erfolg in der Tschechischen Republik!

Liebe Kameraden!

Soeben ist der größte tschechische Propagandaerfolg in der Geschichte der NSEC und der NSDAP/AO erfolgt! Der erste tschechische TV-Sender „Czech TV1" strahlte eine Reportage über die NSEC und die NSDAP/AO aus! Dieser Sender erreicht täglich mehrere MILLIONEN von Zuschauern (, da die Tschechische Republik insgesamt nur über vier öffentlich-rechtliche Kanäle verfügt)! Die Spätausgabe der Nachrichten wird regelmäßig von ca. 3,6 Millionen Menschen (die Gesamtbevölkerung des Landes beträgt rund 10 Millionen!) verfolgt! Und da die Nachrichtensendungen jeweils auf die Sendezeiten der übrigen Kanäle abgestimmt sind, konnte kaum jemandem dieser – mehrere Minuten dauernde – Bericht entgehen. Die Netzseiten der NSEC und der NSDAP/AO wurden im Vollbild gezeigt! Der Bericht behandelte die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen, während eine Nahaufnahme den Text unter dem tschechischem Löwen mit Hakenkreuz hervorhob, der die NSEC und die NSDAP/AO als offizielle Verbündete kennzeichnet.

Es folgte eine Darstellung der NSEC und ihres Verkaufsladens, in dem man sich mit jedem nur erdenklichen Material wie Büchern, Fahnen und Abzeichen eindecken kann. Das Unfaßbare geschah: die gesamte Fahnenabteilung wurde durchforstet und das Sortiment des Ladens im Vollbild gezeigt!!! Ein üblicher, kommerzieller Werbefilm hätte ein Vermögen gekostet! Anschließend sprach ein Polizist seine Hilflosigkeit aus, er könne nichts dagegen tun, weil der Server sich in den USA befindet! Nach ihm sagte ein Vertreter der tscheschischen Juden, dies alles sei zwar traurig, doch würden die Amerikaner die Meinungsfreiheit über alles lieben, wodurch es nahezu unmöglich sei, etwas dagegen zu unternehmen. Die weiteren Ausführen sprachen davon, daß bereits mehrere Staaten versucht hatten, Gerhard Lauck zu verklagen, jedoch scheiterten – während dieser Worte wurde ein Bild von Kamerad Lauck auf Vollbild vergrößert und der Bericht war zu Ende…

Was sagen Sie dazu?! Die jahrelange, harte Arbeit beginnt nun Früchte zu tragen! Ich denke, daß uns dieser Bericht (zusammen mit der Reportage über Extremismus) uns, was die Aufklärungs- und Propagandaarbeit betrifft, zur führenden NS-Organisation der Tschechischen Republik gemacht hat! Wir haben z.Z. rund 40.000 Besucher unserer Hauptnetzseite und monatlich steigt diese Zahl um bis zu 20.000!

Sieg Heil! Zusammen sind wir stark!

Oben: Das von unseren tschechischen Kameraden benutzte Logo. Ihr Sieg hatte eine weitere interessante Auswirkung: die Zahl der von der Tschechischen Republik im Oktober ausgehenden Aufrufe der NSDAP/AO-Netzseite überstieg sogar diejenige aus der ganzen U.S.A.!

Nachrichten aus dem Reich


Nun ist es offiziell: 59% der Einwohner Europas halten laut einer jüngsten "Eurobarometer"-Umfrage ISRAEL für die größte Gefahr für den Weltfrieden!!! Natürlich löste dieses Ergebnis bei den Ministern der EU-Staaten Scham und Entsetzen aus, so bspw. bei Italiens Ministerpräsidenten SILVIO BERLUSCONI: Er rief umgehend seinen israelischen Amtskollegen an und bat um Verzeihung für dieses – wahrhaft unerwartete! – Umfrageergebnis. Auf höchster Ebene übt man sich bereits eifrig in Erklärungsversuchen: die Umfrage bestünde doch sicherlich nur aus „Suggestivfragen", die Umfrage sei mithin gar nicht repräsentativ, alles sei „bewußt manipuliert" worden. Aha, alles klar… Hat sich die EU nun etwa in einen „antisemitischen Dämon" verwandelt oder haben die Völker Europas lediglich ihre wahre Meinung kundgetan, bevor Brüssel geeignete Zensurmaßnahmen einleiten konnte?!

Größte Kundgebung nationalsozialistischer Kräfte der Nachkriegszeit in Schweden: Über 2.000 Menschen nahmen an einem Fackelzug zum Gedenken an einen vor drei Jahren ermordeten 17jährigen schwedischen Kameraden teil. Beteiligt waren verschiedene nationale Gruppierungen aus diversen Ländern, so auch Deutschland. Die schwedische Regierung ist entsetzt und muß ihre bis dahin geschätzten Zahlen (800 Neonazis in Schweden, sowie rund 2.000 Sympathisanten im Umland) revidieren. Die Zahl „unerwünschter Andersdenkender" ist laut einem schwedischen Regierungssprecher weitaus größer als bisher angenommen. Zudem bereitet der Regierung eine Gruppe namens „Legion Wasa" zunehmend Sorgen, von der man die Bildung einer „Privatarmee" befürchtet.

ALESSANDRA MUSSOLINI, die Enkelin des Duce, hat aus Protest die post-faschistische Alleanza Nazionale verlassen. Grund war der unmögliche Auftritt des Parteivorsitzenden, FINI, der (sogar artig ein Judenkäppchen tragend!) in Israel zu Kreuze kroch und auf Knien die Juden um Vergebung bat für die angeblichen "Verbrechen" des faschistischen Italiens im Zweiten Weltkrieg. Dies ist der vorläufige Höhe-, oder besser, Tiefpunkt seines Bestrebens, seine Partei „reinzuwaschen". Alessandra plant nun die Gründung einer eigenen Partei.


Die PC (= Political Correctness) macht nun auch vor dem PC (= Personal Computer) nicht halt: Ein Verkaufsmanager in Los Angeles fordert das Verbot der bereits seit je her üblichen Kennzeichnung gewisser Hardware (vorwiegend Laufwerke) als „master" und „slave". KEIN SCHERZ! Vielleicht wird eines Tages sogar das "Ausrotten" von "parasitären Computerviren" und ähnlichem "Ungeziefer" als diskriminierend empfunden. Wir halten Sie auf dem Laufenden…


100.000 Menschen demonstrierten gegen Schröder und seine Politik, obwohl nur 12.000 erwartet wurden. Viele Leute schloßen sich spontan dem Demonstrationszug an. Dies zeigt deutlich, wie satt die Menschen Schröder und seine Regierung haben!

Nationalgesinnte Jugendliche, die einen Ausländer verprügelten, müssen diesem ein Schmerzensgeld in Höhe von € 38.000 zahlen. Hinzu kommt, daß diese Summe sich um 50% erhöht, falls sie nicht innerhalb einer kurzen Frist gezahlt wird (was bei den mittellosen Verurteilten anzunehmen ist). Dies klingt unglaublich, ist aber tatsächlich möglich in einem „Rechtsstaat" wie der brd! "Entschädigungssummen" in solcher Höhe kannte man in Fällen einfacher bzw. gefährlicher Körperverletzungen kaum, selbst bei Verfahren gegen Nationalisten, die regelmäßig „die volle Härte des Gesetzes" (brd-Jargon), d.h. ein drakonisches Strafmaß trifft. Das Groteske dieser „Recht"sprechung verdeutlicht die Tatsache, daß die Jugendlichen, die von einer Türkenbande beinahe totgeschlagen wurden und – im Gegensatz zum verprügelten Ausländer – schwerste bleibende Verletzungen davontrugen (vgl. hierzu den Artikel auf der NSDAP/AO-Netzseite mit Rechtsprechungsnachweis), von ihren Peinigern keinen müden Cent erhalten haben!!! Ein Paradebeispiel pervertierter "Rechts"anwendung zwecks politischer Verfolgung der eigenen Bürger, wie sie selbst für brd-Verhältnisse „außerordentlich" ist.

OTTO GÜNSCHE, SS-Hauptsturmführer und der letzte Adjutant des Führers, starb am 2. Oktober diesen Jahres im Alter von 86 Jahren. Er war damals mit der Aufgabe betraut, den Leichnam des Führers zu verbrennen. Trotz vieler Angebote und massiven Drucks lehnte er es bis zuletzt ab, seine Erinnerungen für ein Buch oder einen Film mißbrauchen zu lassen. Er lebte bis zu seinem Tode im rheinischen Lohmar.

Die sog. "Antisemitismusdebatte" in Deutschland nimmt kein Ende: Der lokale CDU-Politiker und Professor, KNÜTTEL, gilt nun auch als „Antisemit", weil er u.a. zum „Straßenkampf" aufgerufen hat, wie das ARD-Magazin „Panorama" berichtete. Menschen aus dem kleinen Städtchen bei Fulda, wo MARTIN HOHMANN für die CDU im Amt war und z.Z. aufgrund massiven politischen Drucks von der eigenen Parteiführung politisch kaltgestellt wird (er hatte es gewagt, anläßlich einer Rede vom 3.10.2003 die Juden als Tätervolk zu entlarven!) werden interviewt, bekunden zum Entsetzen des Reporters offene Sympathie für Hohmann und finden es eine Unverschämtheit, daß man in Deutschland nicht mal mehr mal die Wahrheit (über gewisse Leute) sagen darf. Besonders bitter für das brd-Regime: Nicht etwa Skinheads oder „Rechte" äußern sich so vor der Kamera, sondern wahrhaftig das ganze Städtchen, von der schlichten Hausfrau bis zum Jugendlichen oder Rentner. Die Gemeinde wacht auf und setzt sich offen zur Wehr! Den Medien gefällt dies natürlich gar nicht und so füllen nun Hetzartikel gegen eine ganze Gemeinde die Zeitungsblätter. Nicht mehr nur Gruppen anständig denkender und handelnder Deutscher werden nun angegriffen, sondern ganze Städte, die sich dem jüdisch-demokratischen Meinungsterror nicht unterordnen wollen!

Zudem büßt die CDU-Führung an Prestige und Glaubwürdigkeit bei ihrer Wählerschaft ein: Unmittelbar nach dem „Hohmann-Vorfall" versicherte man ihm, er müsse keinerlei Sanktionen fürchten, falls sich so etwas nicht mehr wiederhole. Hohmann bat sogar öffentlich um Verzeihung, doch vergeblich. Spätestens mit PAUL SPIEGELS „Ratschlag", man ihn zu „entfernen", war sein politisches Schicksal besiegelt.

Die Firma DEGUSSA wird nun doch die Bauherrn des Berliner Holokotzdenkmals mit Graffittischutzmittel beliefern. Die Juden waren ursprünglich empört über die Auftragsvergabe an jene Firma als sie über ihre Verbindung zum Zyklon-B Entlausungsmittelhersteller IG Farben erfuhren. Letztlich obsiegte jedoch der jiddische Geschäftssinn und Degussa bekam den Auftrag. Das Ausweichen auf eine andere Firma hätte nämlich zusätzlich 3,2 Millionen € gekostet. Oder vielleicht war es das Firmenmotto von Degussa („Unsere Zukunft hat Tradition"), welches die Juden überzeugt hat. Lustigerweise schaltete sich während der Debatte ein „Glaubensbruder" der Gemeinde aus den USA (EISENMAN) ein mit den Worten, die Diskussion sei doch „lächerlich, hysterisch und überzogen". Es folgten Angriffe der deutschsprachigen Juden auf ihren englischsprachigen Kollegen, was wiederum beweist, daß die „Auserwählten" in Deutschland immer noch am garstigsten sind. Angesichts der dauernden Konfrontationen und Gefahren in Deutschland („Antisemiten überall!") könnte man dies fast verstehen. Schließlich wird heutzutage die "Antisemitismus-Keule" (ebenso wie seinerzeit die "Auschwitzkeule") geradezu inflationär benutzt wird um Personen kaltzustellen.

Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung einer sog. „genetischen Bombe", die Menschen anhand rassespezifischer Merkmale zu töten vermag. Diese neuartige Waffe beweist deutlich die Existenz verschiedener Rassen und widerlegt zugleich schlagend die These der sog. „Gleichheit aller Menschen". Obwohl die Forschung an solchen Waffentechnologien international geächtet wird, hat bereits Sie-wissen-schon-wer mit Forschungen an einer Sonderausführung begonnen, die ausschließlich Palästinenser auslöscht, und steht damit an der Spitze der Interessentenliste dieser Technologie.

Leserbriefe

Razzia in Frankfurt

Meine Frau war kürzlich in Deutschland und Ungarn. Als sie sich auf der Rückreise befand und einen Flug buchen wollte, wurde sie in Frankfurt festgehalten. Zwei in zivil gekleidete Männer fragten sie nach ihren Personalien und ihrem Paß. (Sie ist US-Bürgerin, hatte jedoch einen allgemein gültigen ungarischen Paß mit sich.) Ihr wurde gesagt, sie sei ein „illegaler Einwanderer" und werde zurück nach Ungarn befördert. Die Männer beschlagnahmten ihren Flugschein und Paß und forderten sie auf, ihnen zu folgen. Sie durfte bis auf weiteres den Flughafen nicht verlassen. Sie sprach jedoch mit einer Deutschen, die ihr riet, die amerikanischen Botschaft aufzusuchen und einen US-Paß für Notfälle zu verlangen. Gott sei dank befolgte sie diesen Ratschlag und nahm ein Taxi zur Botrschaft. Der Leiter der Botschafter konnte den Nachweis ihrer Staatsbürgerschaft nicht finden, deshalb bat sie, mich anrufen zu dürfen. Nachdem sie dies tat, faxte ich umgehend den Nachweis und fünf Minuten später hatte sie ihren US-Paß.

Als sie zum Flughafen zurückkehrte, fragte sie einer der in zivil gekleideten Männer, wo sie gewesen sei. Sie sagte ihm, sie habe sich den von ihm gewünschten US-Paß besorgt. Der Mann war überaus überrascht und wütend! Wieso sie das getan habe? Meine Frau wurde ihrerseits wütend und sagte ihm "Ich habe Ihnen dauernd gesagt, daß ich Amerikanerin bin, aber Sie haben mir nicht geglaubt! Unterlassen Sie also bitte Ihre Razzia, ich möchte gerne wieder zurück in die Vereinigten Staaten! Ich will dieses Land nie wieder betreten!". Er wünschte ihr eine gute Reise.

Ich denke, die Männer waren wegen ihres Namens verwirrt (da ich dem Feind sehr wohl als NSDAP/AO-Kamerad bekannt bin!) und brauchten einige Zeit bis sie Informationen vom Bonner NKVD erhielten um sie weiterreisen zu lassen oder festzunehmen! Sie verbrachte 27 Stunden am Flughafen (inkl. des Kurzbesuchs bei der Botschaft) anstatt der geplanten 50 Minuten! (Lustigerweise trug sie eine Hakenkreuzhalskette, die die Männer jedoch nicht zu stören schien.)

Meine Frau hat sich tapfer gehalten und ich bin sehr stolz auf sie. Sie hat sich die Störenfriede gut vom Leibe gehalten. – ein ungarischer Kamerad aus den USA

 

Die Juden schaffen sich ihre eigenen Feinde

Ich denke, es war Paul Spiegel (Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland), der sagte, keiner sei als Nazi geboren. Das trifft sicherlich zu, da ich es bspw. nicht war. Andererseits glaubte ich (infolge der den deutschen Selbsthaß bezweckenden jüdisch-gesteuerten Gehirnwäsche) diese "Erziehung", weil ich mir nicht erklären konnte, wieso jemand auf dieser Erde solch ein immenses Lügengebilde über mehrere Jahrzehnte hinweg dazu benutzen sollte, ein Volk auszuplündern und zu unterdrücken, wie die Juden dies mit Deutschland tun. Ich war jedoch stets nationalistisch eingestellt.

Auf der Suche nach mehr Informationen mittels persönlichen Gesprächen mit "Zeitzeugen", der Lektüre von Büchern, anderer Literatur und des Internets – und durch schlichtes Beobachten des Tagesgeschehens (wie bereits Truman auf der NSDAP/AO-Netzseite sagt „Die Juden sind die besten Nachwuchsförderer für den Nationalsozialismus!") sah ich mich mit einer massiven Informationsmenge der gegenteiligen Anschauung konfrontiert. Nach vier Jahrens des sorgfältigen Lesens, Prüfens, Nachprüfens und Auswertens dieser Informationen kann ich stolz verkünden: die Juden haben einen weiteren vehementen Gegner! Ich wurde zu einem leidenschaftlichen Nationalsozialisten!

Ein Großteil dieser Informationen kam von der NSDAP/AO-Netzseite. Der Staatsterror gegen national denkende Deutsche ist bekannt! Es ist unbeschreiblich, was die NSDAP/AO und ihre Arbeit für unsere Bewegung und alle Kameraden im Geiste, die ihre Meinung verdecken müssen um Unterdrückung und Verfolgung zu vermeiden, bedeuten. Die NSDAP/AO ist der Motor, das Herz und der Mittelpunkt der Nationalsozialistischen Bewegung auf der ganzen Welt. Und wenn eines Tages die Bürger aller arischen Staaten zusammenkommen um als Freiwillige der Waffen-SS gegen die jüdischen Parasiten zu kämpfen, wird es hauptsächlich ihr Verdienst sein.

Ein alter Freund von mir kannte Jochen Peiper sehr gut. Er war mit ihm in der SS-LAH und trifft sich oft mit anderen Veteranen insb. der Waffen-SS Divisionen LAH, Das Reich und Totenkopf. Wie jeder dieser Männer weiß auch er, daß Jochen Peiper ermordet wurde; er kannte die Einzelheiten jedoch nicht bis ich ihm einen Ausdruck von der NSDAP/AO-Netzseite gab. Er war geschockt und neuer Haß stieg in ihm auf als er den Ausdruck zum nächsten Veteranentreffen brachte. Ich kann mit Stolz sagen, daß die Kenntnis des weltweiten Kampfes für unsere Ideale die alten Kameraden neue Hoffnung schöpfen ließ, die Hoffnung auf ein künftiges Großdeutsches Reich.

Natürlich unterstütze ich die NSDAP/AO. Ich werde von Zeit zu Zeit Geld schicken und stehe für Übersetzungsarbeiten zur Verfügung.

Deutschland befindet sich am Abgrund. Ich denke nicht, daß es in der Lage ist, ohne die weltweite Hilfe arischer Kameraden wiederaufzuerstehen. Wir haben in Deutschland eine Judendiktatur und anständige und aufrichtige Deutsche fürchten sich. – Während ich diese Zeilen schreibe, hat unser Verteidigungsminister, Peter Struck, gerade General Günzel gefeuert, den kommandierenden General des Kommandos Spezialkräfte (KSK). Sein „Verbechen" war es, dem Abgeordneten Hohman zu einer ehrlichen Rede anläßlich der jüdischen Verbrechen während der russischen Revolution zu gratulieren. – besetztes Deutschland

 

In guter Gesellschaft

Ich habe eine Sendung über die SS und Odessa auf dem History Channel gesehen. Am Ende wurde ein uniformierter SA-Mann und Ihre Anschrift gezeigt. Bitte senden Sie mir Informationen in englischer und deutscher Sprache, da meine Eltern in Berlin leben. – New Brunswick, New Jersey

 

Deppen auch in Spanien

Dieses Jahr schicke ich eine zusätzliche Spende in Höhe von 100,00 Euro. Wir werden wahrlich besetzt! Madrid und Barcelona quellen über mit braunen und schwarzen Kreaturen. Der Durchschnittsbürger ist unfähig, zu reagieren, da die meisten Menschen bereits durch die Massenmedien verblödet sind. – Madrid, Spanien

 

Verlorener Krieg?

Nach 15 Jahren verlor ich meine Arbeit infolge der schlechten Wirtschaftsentwicklung. Ich zog nach Florida um mit meinen Enkelkindern zu leben. Hier scheint’s als hätten wir den Krieg gegen Mexiko niemals gewonnen. Wir geben den Mexikanern alles zurück! - Florida

 

Gedenken an lettische Helden

Am 27. September 2003 wurde ein schlichter Friedhof für die lettischen Legionäre, die Seite an Seite mit dem deutschen Reich gegen den Kommunismus kämpften, feierlich eröffnet. Staatlicher Rundfunk und Fernsehen berichteten. Frühere Legionäre, deren Familienangehörige und Nachkommen, sowie viele führende Letten aus Politik und Religion waren anwesend. "Ganz Lettland wird sehen, daß ein alter Zufluchtsort in unserem Land aufgetaucht ist.", sagte Nikolay Romanovskis, Vorsitzender der nationalen Kriegervereinigung. - Lettland

 

Vorgeschmack

Besonderen Dank an Kamerad Schaerffenberg für sein ausgezeichnetes Buch, "Hitler: Pfuschender Amateur oder militärisches Genie?" Ein kleiner Vorgeschmack für unsere Feinde, wie die Geschichtsbücher nach dem Endsieg aussehen werden!

Ich möchte hinzufügen, daß Roosevelt während der bolschewistischen Invasion Finnlands (1939-1940) den Sowjets strategisch wichtige Güter wie Erze, Maschinen, Flugzeugteile und Treibstoff verkaufte. In der Öffentlichkeit gab sich Roosevelt als Freund Finnlands und der "Demokratie", insgeheim tat er jedoch alles für den sowjetischen Sieg über das christliche und demokratische Finnland.

Komisch, daß das Dritte Reich als "aggressive, imperialistische Militärmacht" und eine "Bedrohung" für alle erdenklichen Staaten der Welt galt. Heutzutage haben die USA ihre Soldaten in über 50 Staaten, allein im besetzten Deutschland 80.000. Die USA können so ziemlich alles tun und lassen, was sie – oder Israel – wollen!

Ein Beispiel hierfür ist die Zahl der Lehrstühle „auserwählter" Professoren des Holokotzes in den USA: über 300! Das kann man wahrhaft als Verschmutzung des geistigen Lebens in den USA bezeichnen. Heute beherrschen die USA weite Teile des Erdballes…und Israel beherrscht die USA! – Finnland

 

Soziale Sicherheit – auch für Weiße?

Sie haben eine fantastische Netzseite! Sie werden künftig mehr von mir hören!

Anfang diesen Jahres wurde ich behindert und verlor dadurch meine Arbeit; ich musste monatelang kämpfen um meinen Lebensunterhalt von der Sozialversicherung zu erhalten. – Tennessee

 

Weißer Stolz

Ich schätze die hochwertige Güte des nationalsozialistischen Schrifttums, das Sie aufweisen. Die NSDAO/AO bietet Schriften, die sonst nirgends erhältlich sind. Es sind Informationen, die Weiße in Amerika und der übrigen Welt dringend zum Überleben brauchen.

Bitte senden Sie mir Informationen zur Mitgliedschaft in der NSDAP/AO. Ich bin ein Weißer, der stolz auf seine europäische (deutsch, englisch und irisch) Herkunft ist.

Sieg Heil! – Lansing, Michigan

Hinter feindlichen Linien

Die NSDAP/AO-Aufkleber, die Sie uns geschickt haben, wurden an Kameraden in Kapstadt, Bloemfontein und Pretoria weitergeleitet. Die Zeitungen wurden kopiert und an Kameraden hier in Orania und Hopetown verteilt. – Südafrika

Siehe unsere ausführliche Preisliste!

Kostenloses Probe-Exemplar anfordern!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Deutsch