Nazi Lauck NSDAP/AO NS-Nachrichtenblatt Nr. 119 . . .

Nazi Lauck NSDAP/AO

NS-NACHRICHTEN

der NSDAP/AO - deutsche Internet-Ausgabe

Nummer 119/19 - Herbst 2004 (115)

Volk, steh’ auf!

In diesen Tagen können es selbst die größten Lügenblätter der brd nicht mehr wegleugnen: Im 115. Jahre des Führers hat die Bewegung im Reich wieder neuen Auftrieb erhalten und ist stärker denn je! Gleich zwei nationale Großveranstaltungen brachten es auf die zuletzt am 1.5.1997 (108) in Leipzig erreichte Teilnehmerzahl von 7.000 Nationalisten und Nationalsozialisten. Und ein Ende dieses Vormarsches ist nicht in Sicht…

Während sich am 7.8. bei herrlichem Sommerwetter im sächsischen Mücka 6.900 Kameraden aus Deutschland, England, Italien, Frankreich, Kanada, Rußland, der Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn und den USA zum 4. Pressefest des Deutsche Stimme Verlages zusammenfanden, um mit großer Begeisterung Reden (u.a. des NPD-Parteivorsitzenden Udo Voigt, des Publizisten und ehemaligen Mitglieds der Waffen-SS Herbert Schweiger, des früheren Jagdfliegers Oberst a.D. Hajo Herrmann und des Auslandsbeauftragten der Nationalpatriotischen Front Rußlands (PAMJAT) Alexander Kamkin) und musikalische Darbietungen (mit dabei: Frank Rennicke, Michael Müller, Sleipnir, Jörg Hähnel, sowie die Rockgruppen „Radikahl", „Kraftschlag" und „Youngland") zu verfolgen, gedachten in Wunsiedel 7.000 Kameraden (ebenfalls sowohl aus dem In- und Ausland) dem Märtyrer des Friedens, Rudolf Heß, mit dem bislang größten Marsch dieser Art. Trotz vergeblicher Störversuche primitivster Art (der NSK berichtete) sowohl durch Antifa-Banden als auch staatliche Behörden, die sich nicht scheuten, „Hand in Hand gegen die bösen Nazis" zu arbeiten und damit beiderseits aus massiver Furcht wohl diese unheilige Allianz eingingen, zeigte sich die nationale Bewegung hiervon völlig unbeeindruckt. Verschiedene Generationen, junge und alte Nationalisten diverser Parteien und Verbände (NPD, DVU, REP, DP, freie Kameradschaften, nationalrevolutionäre, wertkonservative und einfach nur volkstreue Deutsche) bewiesen beim Ablauf der Veranstaltungen wie gewohnt höchste Disziplin, setzten zusammen ein Zeichen nationaler Solidarität und verschafften damit ihrer Ablehnung der individualistischen brd-Gesellschaft Ausdruck. Nach wie vor gilt es nämlich, bisher Trennendes zu überwinden und gemeinsam den Schulterschluß aller zukunftsorientierten Kräfte für Deutschland zu wagen! Zersplittert und aufgelöst, sind wir wehrlos und ohnmächtig; gemeinsam sind wir hingegen eine Macht!

Entgegen der neuen, doch leider bislang ziemlich fruchtlosen Taktik der systemgelenkten Medien, Veranstaltungen der nationalen Opposition, falls sie denn erfolgreich sind, einfach totzuschweigen, kam innerhalb der ortsansässigen Bevölkerung enormer Zuspruch für unseren Kampf um Deutschland auf. Die Menschen erkannten, nachdem sie einen Blick in die ein oder andere „große Tageszeitung" warfen, auch sofort die infamen Lügen, die ihnen aufgetischt wurden: Zunächst wurden die Veranstaltungen gänzlich geleugnet um kurz danach mit Teilnehmerzahlen, die nach Lust und Laune mal um 1.000 Teilnehmer gekürzt, mal gar halbiert werden, letztlich doch erwähnt zu werden. Bei den Einheimischen, die die Wahrheit jedoch hautnah miterlebten, mußte dies schallende Heiterkeit auslösen. Die berufsmäßigen Presseschmierer in ihren verwanzten Redaktionsräumen der sog. „Tageszeitungen" wissen gar nicht, wie sehr sie damit zur wahren Aufklärung des Volkes beitragen, wenn sie ihre Lügen so unverschämt und unglaubwürdig auftischen!

Den völlig überrumpelten, weil mit einem derartigen Erfolg dieser Veranstaltungen im Traume nicht rechnenden jüdischen Besatzern mitsamt ihren deutschsprachigen Vasallen wird indes klar: Die nationale Opposition im besetzten Deutschland ist kein Phantom. Sie ist keine „extreme Randgruppe", die sich kriminalisieren und in die Defensive drängen, unterdrücken oder gar wegleugnen läßt. Jahr für Jahr stoßen mit dem fortdauernden Verwesungsprozeß des Staatsgebildes „brd" und den ansteigenden Protesten gegen die Unfähigkeit der rot-grünen Regierung (Hartz IV läßt grüßen!) mehr und mehr anständige deutsche Männer und Frauen aller Klassen und Stände zu uns, fest entschlossen, sich in unseren Reihen dem Kampf um ein besseres, ein freies Deutschland anzuschließen. Die Staatslenker des Systems erhalten demnächst ihre Aufklärung darüber, daß Deutschland – langsam, aber ebenso sicher – erwacht. Denn die Herren Schröder & Co. ahnen schon, daß die Feinde Deutschlands dereinst weit mehr zu fürchten haben werden als bloße „Montagsdemos" und fliegende Eier. Und nicht erst seit den neuesten Umfragen („Jeder zehnte Sachse würde eine ‚rechtsextreme Partei’ wählen") wissen wir: Das deutsche Volk findet Leute wie Sie, Herr Schröder, die –mitsamt Ihrer Regierungsclique - aktiv am Volkstode arbeiten, einfach zum kotzen!

Ferner ist die Unterstützung zahlreicher Kameraden aus anderen Staaten ein Beleg dafür, daß es sich bei diesem nationalen Freiheitskampf um kein allein deutsches Phänomen handelt. Obwohl gerade Deutschland während der letzten 59 Jahre wohl am meisten gelitten hat, geschändet und gedemütigt wurde, beginnen sich auch schon im übrigen Europa die verheerenden Folgen von Überfremdung, Kapitalismus, jüdischer Fremdherrschaft und mithin vom geplanten inneren Zersetzungsvorgang jeglicher kulturellen und völkischen Identität der freien Völker Europas, abzuzeichnen. Jüdische Elemente versuchen, freien Staaten vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben, insb. welches Geschichtsbild sie vertreten müssen und welche Denkmäler sie errichten dürfen und welche nicht. Unsere Bewegung ist längst nicht mehr allein auf den eigenen Staatskörper beschränkt. Heute steht das Schicksal Europas und letztlich aller (noch) freien Völker dieser Welt zur Diskussion. Wir treten das Erbe unseres Führers, Adolf Hitler, mit Stolz und voller Zuversicht an, wohl wissend, daß uns beim Kampf um ein freies Europa so mancher Feind entgegentreten wird. Deshalb: Hoch die panarische Solidarität! Zusammen sind wir stark!

Nachrichten aus dem Reich

Exil-Kroaten haben eine Gedenktafel zu Ehren von MILE BUDAK, einem Ideologen und Helden der Ustascha-Bewegung, vor der örtlichen katholischen Kirche seines Geburtsortes, Sveti Rok, errichtet. Budak wurde 1945 von jugoslawischen Kommunisten ermordet.

Frankreichs Regierung erklärt Rassismus den Krieg. Nachdem sich während der letzten Monate die Protestaktionen gegen den wachsenden jüdischen Einfall in Frankreich mehrten – dies äußerte sich u.a. in der Verzierung jüdischer „Gedenkstätten" mit Haken- und Keltenkreuzen, sowie einem Brandanschlag auf ein bekanntes „Gemeindezentrum" der Juden –, beschließt Justizminister Dominique Perben laut einem Rundfunkinterview eine weitere „Verschärfung im Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus", wobei er sich auf eine „wirklich sehr starke Anweisung" von Präsident Chirac beruft.

Rudolf-Heß-Marsch in Wunsiedel 2004 – 7.000 Kameraden aus verschiedenen Ländern gedenken in Wunsiedel dem Märtyrer des Friedens und Friedensflieger Rudolf Heß! Trotz massiver staatlicher Repression, insb. seitens des Bürgermeisters von Wunsiedel, Karl-Willi Beck (CSU), fanden sich dieses Jahr mehr Kameraden als je zuvor ein um den Helden Heß zu ehren. Lediglich ein ärmliches Häuflein von 500 „Gegendemonstranten" versuchte, der Veranstaltung zu trotzen.

LONDSDALE = NSDAP ?!? – Der Bundesverfassungsschutz läßt (allen Ernstes!) ein Verbot der bekannten britischen Kleidermarke „Lonsdale" prüfen. Grund: Die Marke zählt (nebst „Fred Perry", „New Balance" und „Ben Sherman") zu den bei Neonazis und Rechtsradikalen beliebten Marken. Weithin wird argumentiert, daß Lonsdale-Produkte geradezu „nazistisch" seien, da sich im Namen das Kürzel (Lo)NSDA(le) finde, das – wenn man das fehlende „P" hinzufügt – die womöglich erfolg- und segensreichste Partei Deutschlands nennt.

Gedenkstein für estnische Helden im Kampf gegen den Bolschewismus – Am 20.8.2004 (115), dem 60. Jahrestag des Beginns der estnischen Verteidigungskämpfe, wurde in dem im Westen Estlands liegenden Lihula ein Gedenkstein für die estnische SS-Legion eingeweiht. Über 2.000 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil, die trotz eines seitens der estnischen Regierung am späten Abend des vorangegangenen Tages ausgesprochenen Verbots stattfand.

Die ESTNISCHE Sprache ist seit dem 18.8.2004 (115) auf der NSDAP/AO-Netzseite vertreten. Wir danken den neuen Mitarbeitern!

Polizist schießt auf Heß-Aktivisten!!! – Staatlicher Mordversuch in Altenburg? In der Nacht vom 15. auf den 16.8.2004 (115) haben in Altenburg Polizisten auf nationale Aktivisten, die Rudolf-Heß-Plakate kleben wollten, geschossen. Ein Aktivist erlitt dabei einen Armdurchschuß und muß zur Stunde im Krankenhaus notoperiert werden.

Erfolgreiche Kundgebung in Bochum! – Die im Namen des deutschen Volkes durch das Bundesverfassungsgericht genehmigte Demonstration der NPD und freier nationaler Kräfte am 26.6.2004 (115) in Bochum war ein voller Erfolg. Bis zu 400 Teilnehmer unterstützten die Informations- und Aufklärungsarbeit der nationalen Opposition. Eine verschwindend geringe Anzahl linksextremer Gestalten, die ohne rechtlichen Rahmen eine sogenannte „Gegendemo" umsetzen wollten, konnte im wahrsten Sinne des Wortes links liegen gelassen werden. Im Gegensatz zur substanzlosen Gegnerschaft, wurde durch zahlreiche Beifallsbekundungen aus der Bevölkerung die Unterstützung der nationalen Kundgebung augenscheinlich festgestellt.

Republik am Ende?

von Thomas Brehl

Wie oft haben wir uns in den letzten Jahren gefragt, wie es mit dem BRD-System weitergehen wird, wie stabil es ist und wann die Krise denn nun kommt, die endlich die Möglichkeit zu tiefgreifenden politischen Veränderungen auf dem in unseren Augen verhängnisvollen Weg mit sich bringen wird? Keine Angst, sie ist da!

Die Herrschenden haben es geschafft, eines der ehemals reichsten Länder der Erde in einer Höhe zu verschulden, daß noch die Urenkel der heute Lebenden dafür bezahlen werden müssen. Eine von allen bewunderte Wirtschaftsmacht ist längst weit unter Mittelmaß gesunken, ein Ende des Niedergangs ist nicht absehbar.

Außenpolitisch erweisen sich Bündnisse als äußerst brüchig, da sie nun endlich mal einer vergleichsweise geringen Belastungsprobe ausgesetzt sind. Die Amerikahörigkeit vergangener Jahre rächt sich nun bitter, die US-Amerikaner sind Widerspruch nicht gewohnt, schon gar nicht, wenn er von den Deutschen kommt. Jahrzehntelange Unterwürfigkeit hat sich nicht ausgezahlt, die „Freundschaft" ist plötzlich nichts mehr wert. Die ehemals befreundete Supermacht sieht Deutschland in einer Reihe mit Libyen und Kuba, na das paßt ja auch zur wirtschaftlichen Entwicklung! Vor aller Augen plant Amerika nun einen Angriffskrieg und leider ist es politisch nicht korrekt, eine deutsche Beteiligung mit dem Argument zu verweigern, es seien schon einmal deutsche politisch und militärisch Verantwortliche genau dafür an den Galgen geknüpft worden. Erlaubt ist es aber hoffentlich immer noch, den großen Peter Ustinov zu zitieren, ein weiterer Kommentar erübrigt sich nämlich dann: „Man kann nicht Krieg gegen Terroristen führen, ohne selbst Terrorist zu werden. […] Wäre Amerika kein großes Land, sondern ein Individuum, würde es schon längst im Gefängnis sitzen!" (Quelle: BILD, 7.10.2002 (115).)

Zum ersten Mal wird einer Bundesregierung sogar von der systemtreuen Presse bescheinigt, daß sie „den Karren voll gegen die Wand gefahren" hat. BILD meldet zudem erschrocken (Artikel vom 13.2.2003 (115)), „34% der Deutschen sind unzufrieden mit der Demokratie", na das kann ja heiter werden.

Nun erntet dieser Staat allmählich die Früchte jahrelanger Fehlentwicklungen und falscher Einschätzungen, an denen alle Systemparteien beteiligt waren. An ihrem „demokratischen Konsens" werden sie zugrunde gehen. Zu diesem „demokratischen Konsens" gehört z.B. auch bis heute, daß die gewaltigen, uns bevorstehenden demographischen Verwerfungen einfach ignoriert werden. Weiter wird von „Ausländerintegration" gesprochen, obwohl es mittlerweile ganze deutsche Stadtviertel gibt, die das Attribut „deutsch" nur noch ihrer geographischen Lage zu verdanken haben. Hier müssen sich bereits Deutsche integrieren oder die entsprechende Gegend verlassen, was sie vielfach tun, damit ihre Kinder eine Bildungschance bekommen, die sie in Klassen mit einem Ausländeranteil von über 90% einfach nicht haben.

Und wir stehen erst am Anfang einer katastrophalen Entwicklung, bei der es letztlich um Sein oder Nichtsein unseres Volkes geht. Vor zwanzig Jahren wurden wir für unsere Prognose, wir würden möglicherweise zur Minderheit im eigenen Land werden, noch ausgelacht. Von denen, die damals lachten, lachen heute Unzählige nicht mehr! Doch was nutzt uns die Erkenntnis von Altbundeskanzler Helmut Schmidt „Wir haben viel zu viele Ausländer hereingeholt!" (BILD vom 25.3.2002 (115)), wenn seine Nachfolger im Amt gegen jede Vernunft die bereits gescheiterte Politik der „multikulturellen Gesellschaft" unbeirrt fortsetzen? Längst zeichnet sich noch eine ganz andere Problematik ab: Waren es zu Beginn tatsächlich arbeitswillige Fremdarbeiter die zu uns kamen um hier für harte Arbeit gutes Geld zu verdienen, so sind es heute viele religiöse und politische Fanatiker, die zuhauf in unser Land kommen. Sie genießen Freiheiten aller Art und benutzen diese letztlich nur zur Durchsetzung ihrer ureigensten Interessen und zur Bekämpfung der innerstaatlichen Ordnung. Fühlten sich die jeweiligen Bundesinnenminister früher eher genötigt, „rechte" und damit „gefährliche" Gruppierungen zu verbieten, so sind es heute zunehmend islamistische und andere Terrorzellen, denen die FDGO (Freiheitlich demokratische Grundordnung) völlig schnurzpiepe ist. Viele wollen einen „Gottesstaat" schaffen und benutzen zur Erreichung ihres Zieles die modernsten technischen Mittel, die dieser Staat ihnen neben der guten Versorgung in Sachen Kleidung, Wohnung und Nahrung auch noch angedeihen läßt. Hört man genauer hin, so wird man bald feststellen, daß sogar viele von jenen, die sich heute noch gemäßigt und versöhnlich geben, in Wahrheit nur darauf warten, bis sie stark genug sind. Dann werden sie dieses System hinwegfegen und mit ihm die Reste der einst angestammten Bevölkerung.

Der größte Irrglaube der heute Herrschenden und nebenbei eine der Säulen dieses Wahns von der multikulturellen Gesellschaft ist die Überzeugung, daß wir nur nett und freundlich zu allen Mitmenschen sein müßten, dann würden sich diese auch freundlich und nett uns gegenüber verhalten. Nein, unser Großmut, die laschen Gesetze und eine anti-deutsche Grundhaltung der Deutschen selbst, kommen einer Einladung an alle möglichen politischen und religiösen Fanatiker aus aller Herren Länder gleich, denen es hier sogar im Falle einer Inhaftierung immer noch besser geht als in der relativen Freiheit ihrer Herkunftsländer.

Im Zustand allgemeiner politischer Stabilität standen die „rechten" Organisationen wie einsame Rufer in der Wüste. Die Medien taten das ihre und zeichneten ein Zerrbild vom Wollen des Nationalen Widerstandes in Deutschland. Krieg und Völkermord seien unsere Ziele, Ausländerhaß unsere Antriebsfeder. Mal sehen, wie lange sie das ihren verblendeten Mitbürgern noch weismachen können, wenn das Vertrauen in dieses System weiter schwindet.

Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt, wir bilden jetzt Bereitstellungen, wir vernetzen uns und arbeiten gerade auch mit vielen befreundeten ausländischen Organisationen zusammen. Unsere Stunde kommt, wir werden nach jahrelanger Saat die Ernte einfahren! Wann das sein wird, hängt von zu vielen Faktoren ab, um es verbindlich vorhersagen zu können. Daß aber unsere Stunde kommt, steht für mich heute mehr denn je außer Frage! Das System wird an den von ihm selbst geschaffenen Problemen scheitern, zu deren Lösung es ja auch gar nicht in der Lage ist. Vielleicht werden die Verantwortlichen für die Existenzkrise der Republik dann nicht mehr da sein. Auf die Frage aber, wo denn die Aktivisten des Nationalen Widerstandes sind, wird ein Ruf durch ganz Deutschland hallen:

„Hier!"

Leserbriefe

Wirksame Zusammenarbeit

Auf der Netzseite der NSDAP/AO habe ich gelesen, daß Sie das englischsprachige Reinhard Heydrich Buch anbieten. Es hat mich gefreut, feststellen zu können, daß Sie meine Lebensbeschreibung ins Englisch übersetzt haben. Man kann hier wohl von einer wirksamen Zusammenarbeit sprechen!

Mit dem deutschen Gruß! Heil Hitler! – Europa

Michael Kühnens Kampfschriften

In der letzten Zeit habe ich mich intensiv mit den Kampfschriften Michael Kühnens beschäftigt und war überrascht und begeistert von Strategie und Kampf der Nationalsozialisten der zweiten Generation. Für mich sind die Erfahrungen und Ideen von Michael Kühnens Kampftruppe sehr wichtig, da ich in naher Zukunft die Bildung einer Zelle plane. Sie soll sich im Rahmen der Generallinie (im Sinne des „Politischen Lexikons") freiwillig der führenden Rolle der NSDAP/AO unterordnen. – Deutschland

Junger Kämpfer

Trotz meines jungen Alters von 16 Jahren habe ich eine feste nationalsozialistische Weltanschauung. Als Nationalsozialist erachte ich es als Pflicht, der NSDAP/AO beizutreten und sie so gut wie möglich zu unterstützen. Die NSDAP erfüllt meine Auffassungen über Volk, Staat, Wirtschaft und Politik besser als jede andere mir bekannte existierende Organisation im Deutschen Reich. In tiefster Verehrung für unseren Führer und voller Tatendrang für unsere Bewegung will ich nun für die Verbreitung unseres Propagandamaterials arbeiten. Im Kampf gegen das NS-Verbot. Für Volk, Rasse und Nation. Ich stelle mich als Arbeitskraft zur Verfügung. - Süddeutschland

Erleichtert

Trotz der Tatsache, daß ich von schwarzen Dreckmenschen umgeben bin, bleibe ich meinen nationalsozialistischen Werten treu. Ich weiß nicht, was schlimmer ist: die Schwarzen oder die jüdischen Terroristen!

Erleichtert bin ich erst, wenn ich zum Postamt gehe und Post von der NSDAP/AO bekomme!

Im Schlafzimmer habe ich Bilder von Hitler und Heß, die ich jeden Morgen anschaue.

Ich lebe als Nationalsozialist! Das ist mein Entschluß!

Heil Hitler! – New Orleans USA

Verfolgt, aber ungebrochen!

Beiliegend sind einige Übersetzungen und Förderbeiträge. Wir hatten viel Ärger mit den Behörden (Verfolgungen, usw.), aber wir wachsen dennoch weiter! Unsere Netzseite hatte 50.000 Besucher, die jetzt zur NSDAP/AO-Netzseite weitergeleitet werden. – Brasilien

Siehe unsere ausführliche Preisliste!

Kostenloses Probe-Exemplar anfordern!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Deutsch